SPEZIALKONZEPT

Schmerztherapie

Bei Schmerz denkt man in erster Linie an den körperlichen Schmerz. Aber es gibt keinen körperlichen Schmerz ohne eine seelische Empfindung und umgekehrt keinen seelischen Schmerz ohne eine körperliche Reaktion.

Schmerz ist eine sehr individuelle Angelegenheit. Jeder Patient empfindet Schmerz auf seine Weise. Dies hat Margo Mc Caffery in ihrer Definition von 1968 zum Ausdruck gebracht: „Schmerz ist das, was immer ein Patient darunter versteht, und Schmerz ist vorhanden, wann immer ein Patient ihn wahrnimmt“.

Der körperliche Schmerz wird unterschieden in akut und chronisch. Der akute Schmerz dauert bis zu vier Wochen an und ist gekennzeichnet durch eine progrediente Besserung; von einem chronischen Schmerz spricht man ab einer Dauer von 12 Wochen. Darüber hinaus unterscheidet man außerdem den Nozizeptorschmerz (somatisch- und visceral) von dem neuropathischen Schmerz.

Bei der Schmerzerfassung, welche neben der Schmerzstärke, den Ort, die Art, den Zeitverlauf und die Häufigkeit sowie Beeinflussbarkeit und Wahrnehmung des Schmerzes berücksichtigt, ist auch die Frage nach Allgemeinsymptomen, wie Übelkeit, Erbrechen, Luftnot, Obstipation etc., bedeutsam. Ein individuelles Konzept zur Therapie von Schmerzen erfordert nach ganzheitlicher Sichtweise eine umfassende Betreuung.

Was können wir für Sie tun?

Unterstützend werden in unserem Haus bei der Schmerzbehandlung im Sinne einer Ganzheitsmedizin selbstverständlich Behandlungen aus der Physiotherapie/Krankengymnastik eingesetzt, ebenso werden Entspannungsverfahren oder Übungen zur Körperwahrnehmung neben psychotherapeutischen Einzelgesprächen angeboten. Sozialberatung kann bei sozialer Verstärkung oder Verursachung sinnvoll sein, ebenso für das Management der Schmerztherapie am Heimatwohnort. Auch eine spirituelle Begleitung von Schmerzpatienten kann von uns empfohlen und im Haus angeboten werden.

Der Patient wird dabei aktiv in die Behandlung mit einbezogen. Medikamentöse Therapien, komplementäre naturheilkundliche Verfahren, Akupunktur, Kinesiotaping, verschiedene Massagetechniken, Narbenbehandlung und Krankengymnastik ergänzen sich in der Behandlung. Ein Schwerpunkt ist die psycho-onkologische Unterstützung, hier werden verschiedene Verfahren angeboten,  die die Selbstwahrnehmung verbessern und helfen, Ängste abzubauen. Eine Verbesserung der Lebensqualität ist das Ziel.

    Drucken Teilen

    Anmeldung und Aufnahme

    Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zur Aufnahme und Kostenübernahme für Ihren Aufenthalt in der Habichtswald-Klinik.

    Mehr erfahren

    Servicetelefon

    Sie haben Fragen zu Aufnahme, Kostenübernahme oder Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik?
    Unser Serviceteam ist sehr gern für Sie da.

    0800 890 11 00

    Kontakt

    Habichtswald-Klinik
    Klinik für Ganzheitsmedizin und Naturheilkunde
    Wigandstraße 1 · 34131 Kassel

    Telefon: 05 61 / 31 08-0Fax: 0800 732 73 80 (gebührenfrei)Email: info@habichtswaldklinik.de

    Kontakt aufnehmen
    DOWNLOADS

    Qualitätsbericht 2014

    Download PDF Zum Downloadbereich ->
    • SPEZIALKONZEPT

      Komplementärmedizin

      Neue Entwicklungen beziehen wir in unser Therapiekonzept mit ein, sehen uns aber einer ganzheitlichen Onkologie verpflichtet. Dies bedeutet für uns das Zusammenführen von Schulmedizin, Naturheilkunde und Psychoonkologie.

      Weiterlesen
    • SPEZIALKONZEPT

      Lymphödemtherapie

      Postoperativ, nach Strahlentherapie oder auch durch das Tumorleiden selbst kommt es sehr häufig zu einem Lymphödem. Seit einigen Jahren arbeiten wir mit einem speziellen Tape-Verfahren (Lymph-Taping) und ergänzen dies durch medikamentöse naturheilkundliche Verfahren.

      Weiterlesen
    • SPEZIALKONZEPT

      Psychoonkologie

      Wir wissen, dass es keine allgemein gültigen optimalen Verhaltensstrategien für Tumorpatienten gibt, sondern dass jeder einer individuellen Begleitung bedarf. Aus diesem Grund bieten wir verschiedene Therapieverfahren an und gestalten die Auswahl individuell.

      Weiterlesen
    • SPEZIALKONZEPT

      Tumorassoziiertes Fatigue Syndrom

      Chronische Erschöpfung und Müdigkeit wirken sich auf die Leistungsfähigkeit aus. Insbesondere Therapieverfahren der Psychoonkologie und medikamentöse komplementäre Verfahren erzielen hier eine Verbesserung der Lebensqualität.

      Weiterlesen

    • Jutta Mersch-Müller

      Oberärztin Onkologie

    • Dr. med. Roland Thiemann

      Chefarzt Onkologie

    Onkologie

    Diagnostik

    Am Anfang der Krebsdiagnostik steht die Anamnese. Dabei erfragt der Arzt Symptome und Risikofaktoren. Auf dieser Basis folgen Laboruntersuchungen, die Zytologie von Abstrichen und Untersuchungen mit bildgebenden Verfahren.

    Weiterlesen
    Onkologie

    Über unsere Abteilung

    Die Therapiekonzepte unserer onkologischen Abteilung orientieren sich an neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen in der Krebsforschung. Unser Ansatz integriert Schulmedizin, Naturheilkunde und Psychoonkologie. Für jeden Patienten bieten wir eine optimale individuelle Behandlung an.

    Weiterlesen